Neuigkeiten

über unsere Produkte, Innovationen und die EUROIMMUN AG

Neue Arboviren auf dem Vormarsch – Kommerzielle Testsysteme zur Diagnose spezieller Infektionskrankheiten

Neue Arboviren auf dem Vormarsch

Seit Jahren ist eine globale Ausbreitung einer Vielzahl neuer Viren und anderer Erreger zu beobachten,  durch die bisher unbekannte Krankheiten in neue Regionen der Welt eingeführt werden. Von Arthropoden übertragene Viren, die auch als Arboviren bekannt sind, gehören zu den häufigsten Erregern, die weltweit für Erkrankungen des Menschen verantwortlich sind und in den letzten Jahrzehnten ein wachsendes Problem darstellten. Arboviren haben eine hohe Mutations- und Anpassungskapazität, die ihnen die Fähigkeit verleiht, Ausbrüche zu verursachen. In den letzten Jahren kam es vor allem in tropischen Regionen zu einem Anstieg von Epidemien mit vektorübertragenden Infektionskrankheiten. Neben dem  Dengue- und Chikungunya-Fieber ist hier vor allem das Zika-Fieber hervorzuheben, welches sich 2015/2016 in weiten Teilen des Südamerikanischen Kontinents ausbreitete. Aber auch in gemäßigtem Klima wie in Europa kam es in der Vergangenheit zu saisonalen Ausbrüchen mit Arboviren  wie bspw. mit dem West-Nil- oder Chikungunya-Virus.

Neben den oben genannten Arboviren, gibt es noch eine Vielzahl von weiteren Vertretern,  die ebenfalls größere Ausbrüche auslösen und sich somit zu einem bedeutenden Gesundheitsproblem weltweit entwickeln könnten.

Der klinische Verlauf bei Erkrankungen mit Arboviren ähnelt sich sehr stark, so dass eine Diagnose klinisch meist nicht gestellt werden kann. Wichtig ist, bei einem Anfangsverdacht die gezielte virologische Diagnostik durchzuführen.

Die EUROIMMUN Testsysteme für den Nachweis von Arbovirus-Infektionen sind in der Lage sowohl akute als auch bereits überstandene Infektionen mit Arboviren anzuzeigen. PCR-basierte Testsysteme, wie der EURORealTime Zika-Viren Test, erlauben bereits ab dem ersten Tag nach Auftreten der Symptome, einen zuverlässigen Direktnachweis der Erreger auf Basis des Virusgenoms. Durch diesen hochspezifischen Nachweis ist es möglich, Zika-Virus Infektionen frühzeitig zu erkennen und von Infektionen mit anderen Arboviren, die ähnliche Symptome hervorrufen und in denselben Regionen endemisch sind, z.B. Dengue-, Chikungunya- oder Mayaro-Viren, auszuschließen. Ein Nachweis viraler RNA bzw. des Virus selbst kann nur während der virämischen Phase in den ersten Krankheitstagen erfolgen – danach ist das Virus selbst nicht mehr nachweisbar. Folglich kommt der Serologie nach der Virämie eine besonders große diagnostische Bedeutung zu und stellt somit eine hervorragende Ergänzung zum Direktnachweis dar. Spezifische Antikörper können einige Tage nach Einsetzen der ersten Symptome klar nachgewiesen werden. Der Nachweis spezifischer IgM-Antikörper oder ein signifikanter Titeranstieg des spezifischen IgG weist auf eine akute Infektion hin. Sinnvolle Einsatzgebiete von Antikörpertests sind die Untersuchung von Reisenden nach ihrer Rückkehr aus den betroffenen Gebieten sowie das Screening von größeren Bevölkerungsgruppen im Fall einer Epidemie.

Um auf etwaige Ausbrüche weiterer Arboviren vorbereitet zu sein und in jeder Phase der Infektion eine verlässliche Labordiagnose zu ermöglichen, stehen verschiedene molekulargenetische und serologische Tests von EUROIMMUN zur Verfügung.

Back to top
Kontakte
Bitte klicken Sie auf ein Land oder geben Sie eines ein
Nordamerika
Süd- & Zentralamerika
Europa
Asien
Ozeanien
Mittlerer Osten und Afrika